Monddämmerung Version 4.0

Ein chaotisch-taktisches Kartenspiel für 3-5 Personen

Es gibt insgesamt 64 Karten. Gelbe (Götter), Rote (Elemente), Grüne (Natur), Blaue (Phantome) und einige, die mehrere Farben aufweisen. In jeder Farbe gibt es 18 nummerierte Karten.

Spezialkarte: Die Karte „Der Allereinzigste“ wird nicht gespielt (kann aber mit Leermond und Halbmond gestohlen werden). Wer nur noch den Allereinzigsten in der Hand hält, darf ihn auf seinen Gewinnstapel legen und erhält 5 Punkte dazu.

 

Jeder Spieler erhält 7 Karten. Der Rest wird in die Mitte als Nachzieh-Stapel hingelegt.

 

In jeder Runde legt ein Spieler nach dem andern der Reihe nach eine Karte vor sich, bis jeder zwei gespielt hat. Danach wird die stärkste Karte bestimmt: Wer sie ausgespielt hat gewinnt sämtliche ausgespielten Karten. Im Normalfall ist die kleinste Zahl in der Trumpffarbe die Gewinnerkarte. Trumpffarbe ist diejenige, welche als Erste zum Beginn der Runde ausgespielt wurde. Gespielt werden darf jede Farbe, aber nur wer Trumpf spielt, darf nachziehen. Die Nächste Runde startet jener rechts von demjenigen, welcher die Vorrunde begonnen hatte. Wer keine Karten mehr hat, fällt aus dem Spiel. Das Spiel ist zu Ende, wenn nur noch einer im Spiel ist. Der Spieler mit der höchsten Anzahl gewinnt.

Spezialfall: Wenn die erste Karte mehrere Farben hat, darf der Trumpf von den darauf enthaltenen Farben gewählt werden.

Spezialfall: Liegt zum Ende der Runde keine Trumpf-Karte mehr, gilt jede Farbe als Trumpf. Falls zwei Karten so gleich stark sind, teilen sich die Spieler die Gewinnkarten auf.

 

Auf einigen Karten sind Mond-Symbole. Wird eine Mondkarte gespielt tritt automatisch ihre Fähigkeit in Kraft:

 

 

 

 

 

Vollmond (weiss): Neue Trumpffarbe bestimmen (Die neue Trumpf-Farbe gilt erst für den nächsten Spieler.)

 

 

 

 

 

 

Leermond (schwarz) : Der Spieler bestimmt einen anderen Spieler, darf dessen Karten anschauen, eine davon auswählen und in seine Hand nehmen.

 

 

 

 

 

 

Halbmond : Der Spieler bestimmt einen anderen Spieler, nimmt dessen Karten, und mischt sie mit den eigenen zusammen. Danach verteilt er sich und dem anderen jeweils die Hälfte. (Er fängt bei sich mit austeilen an)

 

 

 

 

 

 

Sichelmond : Ab sofort gilt nicht mehr die kleinste Zahl, sondern die grösste Zahl als Gewinner. (oder eben umgekehrt, wenn bereits ein Sichelmond gespielt wurde.)

 

 

 

 

 

 

Blutmond: Der Spieler bestimmt eine Karte, die gespielt wurde und nimmt diese aus dem Spiel. (Falls es sich um eine Sichelmond oder Vollmondkarte handelt, wird deren Effekt wieder Rückgängig gemacht.)

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenfinsternis: Der Spieler bestimmt eine Karte, die gespielt wurde und nimmt sie auf seine Hand. (Falls es sich um eine Sichelmond oder Vollmondkarte handelt, wird deren Effekt wieder Rückgängig gemacht.)

 

pilgerschrift.ch